Über uns

Gegrün­det wur­de die Gesell­schaft für Volks­kun­de in Schleswig-Holstein 1990. Sie steht jedem offen, der an Kultur- und All­tags­ge­schich­te inter­es­siert ist und sich bei deren Erfor­schung und Ver­mitt­lung enga­gie­ren möch­te.

Die Volks­kun­de beschäf­tigt sich mit der All­tags­kul­tur und den Lebens­wei­sen in Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart. Sie fragt danach, wie die Men­schen arbei­te­ten, wie sie wohn­ten, wie sie sich klei­de­ten, wie sie fei­er­ten und unter­sucht, wie sich die­se Berei­che bis in unse­re Zeit hin­ein ver­än­dern. Auch die Aus­wir­kun­gen der heu­ti­gen Indus­trie­ge­sell­schaft auf unse­re Lebens­wei­se sind Pro­ble­me, mit denen sich die Volks­kun­de aus­ein­an­der­setzt. Dazu gehö­ren u.a. Fra­gen der Tou­ris­mus­in­dus­trie, moder­ne Medi­en, Frei­zeit­an­ge­bo­te oder öko­lo­gi­sche Fra­gen.

Die GVSH ver­steht sich als Mitt­le­rin zwi­schen der wis­sen­schaft­li­chen Volks­kun­de an Uni­ver­si­tät und Muse­en und den in viel­fäl­ti­ger Wei­se volks­kund­lich inter­es­sier­ten Men­schen in Schleswig-Holstein. Sie bie­tet Land und Kom­mu­nen ihren Rat­schlag bei kul­tur­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen an und wird sich zu wich­ti­gen, die Volks­kun­de betref­fen­den Fra­gen zu Wort mel­den.